Die Sozialkarte kann jeweils ab 1. Oktober für das nächste Kalenderjahr im Rathaus, Abt. Bürgerservice, beantragt werden.

Was bietet die Sozialkarte?

Die Sozialkarte bietet Ermäßigungen bei Gebühren und Abgaben sowie vergünstigte Tarife bei der Benützung diverser Freizeit- und Kultureinrichtungen.

Antragsformular Sozialkarte

Wer ist anspruchsberechtigt?

Berechtigt zum Bezug der Sozialkarte (nach Prüfung der Anspruchsberechtigung) sind Personen, die sowohl den Hauptwohnsitz als auch den Lebensmittelpunkt im Gemeindegebiet von Gänserndorf haben und folgende weitere Kriterien erfüllen:

  • Österreichische Staatsbürger,
  • EU-Bürger,
  • EWR-Bürger, die ihr gemeinschaftliches Aufenthaltsrecht ausüben

Ferner sind Angehörige jeder Staatsbürgerschaft der oben genannten Personen anspruchsberechtigt, die in einem gemeinsamen Haushalt mit diesen leben.

Welche Einkommensgrenzen sind zu beachten?

Basis sind die Einkommenshöchstgrenzen des jeweils gültigen Heizkostenzuschusses der NÖ-Landesregierung (ASVG Ausgleichszulagenrichtsatz). Diese werden jährlich angepasst. Die jeweils gültigen Höchstgrenzen erfragen Sie bitte im Gemeindeamt, Erdgeschoß, Abt. Bürgerservice bzw. telefonisch unter 02282 2651-0.

Folgende Personen, die in der Wohnung/Haus leben bzw. gemeldet sind, werden für die Beurteilung des Einkommens herangezogen:

  1. Angehörige: Als solche gelten Ehegatten, Kinder (einschließlich Wahl- und Pflegekinder), Enkelkinder, Eltern (einschließlich Wahl- und Pflegeeltern), Großeltern, Schwiegereltern, Geschwister, Onkeln, Tanten, Neffen, Nichten, Schwäger u. Schwägerinnen.
  2. Personen, die mit dem Mieter bzw. Eigentümer dauernd in eheähnlicher Gemeinschaft leben
  3. Mitmieter bzw. Miteigentümer
  4. Mitbewohner

Als Einkommen wird gerechnet:
Einkommen aus selbständiger und unselbständiger Arbeit

  • AMS – Bezug
  • Pension
  • Bedarfsorientierte Mindestsicherung – BMS (Sozialhilfe)
  • Kinderbetreuungsgeld
  • Unterhaltszahlungen (Alimente)*

* Unterhaltszahlungen (Alimente) werden beim Empfänger als Einkommen gezählt und beim Unterhaltsverpflichteten einkommensmindernd berücksichtigt.
Miet-, Pacht- sowie alle sonstigen Einkünfte.

Nicht als Einkommen gezählt werden

  • Pflegegeld
  • Familienbeihilfe
  • Lehrlingsentschädigung
  • Wohnzuschuss

Härtefälle

In berücksichtigungswürdigen Härtefällen kann der Antrag von der Gemeinde ausnahmsweise positiv entschieden werden, wenn die Einkommensgrenzen um nicht mehr als € 10,- pro im Haushalt lebender Person überschritten werden. Im Zweifelsfall entscheidet der Bürgermeister.
Für die Ausstellung der Sozialkarte sind folgende Unterlagen vorzulegen bzw. mitzubringen:

  • Einkommensnachweise der letzten 3 Monate
  • Lichtbildausweis – Ein Foto wird bei der Antragstellung angefertigt.

Personen, welche aufgrund der bedarfsorientierten Mindestsicherung (BMS) anspruchsberechtigt sind, erhalten die Sozialkarte nach Vorlage der entsprechenden Nachweise (aktueller Bescheid bzw. Kontoauszug).

Gültigkeit der Sozialkarte:

Gilt jeweils für das laufende Kalenderjahr! Die Antragstellung für das nächste Kalenderjahr ist ab 1. Oktober möglich! Gilt nur für die berechtigte Person!

Beihilfe für bedürftige Gänserndorfer:

Die Beihilfe für bedürftige Gänserndorfer gemäß dem Gemeinderatsbeschluss vom 15.9.2000 wird gestrichen.

Folgende Ermäßigungen werden gewährt:

Friedhofsgebühr:
Bei Verlängerung der Grabstellengebühr: Im Falle einer Ratenzahlung werden keine Zinsen vorgeschrieben.

Kosten für Betreuung bzw. Essen in Kindergärten und Hort:

  • Kindergärten: Monatsbeitrag minus € 15,00
  • Hort: Monatsbeitrag minus € 15,00

Gilt auch für die Ferien!

Preise für Freizeiteinrichtungen:
(Freibad, Hallenbad und Sauna während der Öffnungszeiten)

  • Kinder und Schüler bis 14 Jahre € 0,00
  • Jugendliche, Studenten, Erwachsene und Senioren € 1,00

Kulturveranstaltungen der Stadtgemeinde Gänserndorf:
Mit der Sozialkarte können Veranstaltungen kostenlos besucht werden.

Bücherei:
Bücher können kostenlos ausgeliehen werden (max. 70 pro Kalenderjahr). Keine Videos, keine CD´s, DVD´s und ähnliches.

Volkshochschule:
50 % Ermäßigung für alle Kurse der Volkshochschule

Musikschule:
Kinder von Sozialkartenbesitzern – bis zum 18. Lebensjahr – erhalten für den nachgewiesenen Besuch der Musikschule einen Zuschuss in der Höhe von € 50,– pro Kalenderjahr (Jänner bis Dezember).

Sonderunterstützung:
Jeder Haushalt, in welchem zumindest ein Sozialkartenbesitzer lebt, erhält eine Sonderzahlung von € 50,00 als Gutschrift für die Gemeindeabgaben. Bei Haushalten mit mehr als drei Sozialkartenbesitzern erhöht sich die Gutschrift pro Person um € 2,00.

Hinweis:
Die Inanspruchnahme der vergünstigten Tarife erfolgt unter Vorlage der Sozialkarte in den jeweils dafür zuständigen Einrichtungen. Die Beantragung erfolgt im Bürgerservice. Änderungen der Anspruchsvoraussetzungen müssen der Gemeinde umgehend bekannt gegeben werden. Bei Missbrauch wird die Karte eingezogen bzw. für ungültig erklärt. Auf die Ausstellung der Sozialkarte besteht kein Rechtsanspruch.

Weitere Unterstützungen:
Information durch die Gemeinde bei: Ansuchen Heizkostenzuschuss, Ansuchen Rezeptgebührenbefreiung, Ansuchen GIS – Rundfunkgebühr und Telefonkostenreduktion, Ansuchen Zuschuss Fahrtkosten zum Arbeitsplatz, Ansuchen Wohnbeihilfen.

Die Beauty & Spa Lounge, Salon für Schönheit und Wellness gewährt Sozialkartenbesitzern Preisvorteile für Einzelsitzungen, Fünfer- und Zehnerblöcke im Ausmaß von mehr als 50 %: www.kosmetikdanis.at

Nähere Informationen erhalten Sie im Bürgerservice der Gemeinde unter buergerservice@gaenserndorf.at oder 02282 2651-11