Im Umfeld der Leopold-Stadler-Straße in Gänserndorf Süd wurde auf einer Fläche von rund 6.000 Quadratmeter ein Windschutz errichtet.
 
Um eine gute und rechtliche Lösung für alle zu finden gab es im Vorfeld Gespräche mit Anrainern der Siedlung, den Landwirten, der Jagdgesellschaft und den Förderstellen.
 
Die Förderung erfolgt, so wie bereits bei einer nicht benutzten Fläche bei der Gänserndorfer Deponie, über die Wildökoland-Aktion des NÖ Jagdverbandes. So entsteht hier nicht nur ein Windschutz, sondern gleichzeitig auch wichtiger Lebensraum für Wildtiere und Insekten.
 
Gepflanzt wurden Sträucher wie Sanddorn, Heckenkirschen und Haselnuss aber auch Bäume wie Elsbeere, Wildapfel oder Maulbeere.
 
Der zuständige Umwelt-Stadtrat Mathias Bratengeyer ist stolz, dass durch diese Maßnahme auch heuer wieder der Pflanzenbestand im Gemeindegebiet erhöht werden kann und ist schon gespannt, wie sich diese neuen Flächen entwickeln werden.
Windschutz für Gänserndorf Süd

Weitere Beiträge