Gleich zwei Kirchweihfeste wurden am Sonntag, dem 20. Juni in Gänserndorf gefeiert. Am 3. Und 4. Juni 1961 weihte Kardinal Schönborn die erweiterte Gänserndorfer Stadtpfarrkirche. Am 14. Juli 1996 wurde die Emmauskirche in Gänserndorf Süd, vom damals neuen Erzbischof Schönborn, als erste Kirche seiner Amtszeit, geweiht. Aus diesem Anlass ist Kardinal Schönborn 25 Jahre später wieder nach Gänserndorf gekommen, um mit der Pfarrgemeinde beide Kirchweihfeste zu feiern.

Der Präsident des Niederösterreichischen Landtages Mag. Karl Wilfing, der in Vertretung von Landeshauptfrau Mikl-Leitner gekommen war, sowie Bürgermeister René Lobner, begrüßten den Erzbischof vor der Kirche. Im Anschluss an den Festgottesdienst war im Kirchenpark noch die Möglichkeit zur Begegnung mit dem Kardinal sowie zum Erwerb von kulinarischen Jubiläumsprodukten. Jubiläumsweine, Zucchini-Relish, verschiedene Marmeladen usw. sind weiterhin in der Pfarrkanzlei erhältlich.

Projekt „Offene Kirche“

Am Ende der Festmesse verlieh Schönborn drei verdienten Mitarbeiterinnen den Stephanusorden. So wie Kardinal Schönborn ist es auch Stadtpfarrer Klauninger ein Herzensanliegen, dass die Stadtpfarrkirche in Gänserndorf den ganzen Tag geöffnet sein kann. Rosa Schwarz, Gerti Berthold und Johann Schweinhammer, die täglich dafür sorgen, dass sie Stadtpfarrkirche von ca. 8.00 bis 19.00 Uhr den Gläubigen offen steht, wurden für diesen Einsatz geehrt.