Im Zuge Der Niederösterreichischen Landesausstellung 2020 im Marchfeld möchte sich die Stadtgemeinde Gänserndorf mit dem naturnahen Projekt „Gänsemarsch“ einbringen. In der letzten Gemeinderatssitzung wurde ein Konzept für einen Rundweg beschlossen.

Ein neu konzipierter Rundweg unter dem Titel „Gänsemarsch“ soll das Zentrum mit dem Naherholungsgebiet Landschaftspark besser verbinden.

Der Landschaftspark soll weiter attraktiviert werden und durch einen neu gestalteten Verbindungsweg zwischen Brunnengasse und Umfahrungsstraße besser angebunden werden. Der direkte Zugang aus der Stadtmitte in den Landschaftspark soll mit Bepflanzungen und Info-Gänsesäulen ausgestattet werden. Schattenspendende Bepflanzungen sollen Vogel- und Insektenbeobachtung erlauben und Sitzgelegenheiten dem Innehalten dienen.

Der „See“ der die Gänserndorfer Gänse beheimatet soll in diesem Zusammenhang ausgebaggert bzw. vom Schlamm und Schilf befreit werden. Es soll unter anderem ein Aussichtsturm mit Blick über den gesamten Landschaftspark und speziell auf den See errichtet werden. Auch ein Steg zur Beobachtung der „Gänserndorfer Gansln“ ist Teil des Konzepts.

Die neuen Gänsesäulen, die das Thema „Gänserndorf- Stadt der Säulen“ aufgreifen, sollen sich entlang des gesamten Rundwegs wiederfinden. Diese dienen zum einen als Wegweiser und zum anderen als Infosäulen. Für jede der 23 Marchfeldgemeinden soll eine eigene Gans, wie sie bereits an vielen Plätzen in Gänserndorf zu finden sind, künstlerisch gestaltet und mit interessanten Infos zu der jeweiligen Marchfeldgemeinde ausgestattet werden. Der Rundweg wird auch in digitaler Form abgebildet.

Die beiden Plätze vor der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf und dem Gänserndorfer Rathaus, die ebenfalls fixer Bestandteil des Rundweges sind, sollen im Zuge des Projekts mit neuem Wasserelement, den Gänsesäulen, Beleuchtung und Sitzgelegenheiten modernisiert bzw. begrünt werden.