Das aus Vertretern von Stadtgemeinde, Region, Schulen und Fachexperten zusammengestellte Projektteam für das neue Regionalbad Gänserndorf steht inmitten der neuen Konzeptentwicklung. Der Standort und das Projektkonzept werden derzeit intensiv diskutiert und in ihren spezifischen Vor- und Nachteilen abgewogen. Mit dem Vorhaben soll wettkampftaugliches Schul- und Vereinsschwimmen langfristig für den Bezirk Gänserndorf gesichert werden, ebenso wie ganzjähriges Schwimmen und Baden für die Bevölkerung – als einziges verbleibendes Schwimmbad mit vollem Funktionsumfang im gesamten Bezirk. Die Überlegungen konzentrieren sich zunehmend auf den bestehenden Standort, der in enger Kooperation mit dem Konrad Lorenz-Gymnasium zu
einer funktionalen städtebaulichen Gesamtlösung entwickelt werden soll. Die finale Entscheidung zum Anlagenkonzept hängt an der Einschätzung der Finanzierbarkeit des Vorhabens, im Bauinvestment ebenso wie in der langfristigen Deckung des laufenden Betriebsabganges. Unterstützung durch die Regionsgemeinden und die Trägerorganisationen in Land und Bund sind für
die Realisierung dieser regionalen Sportinfrastruktur von elementarer Bedeutung für die Standortgemeinde. Das Projektkonzept und seine zugehörigen Zahlen sollen Anfang des nächsten
Jahres vorgestellt werden. Die Schließung der alten Badeanlage wurde für 13. Februar 2017 festgesetzt. Mit dem darauffolgenden Abriss werden Grundlagen und Raum für das Neuprojekt geschaffen.

Das Projektteam „Regionalbad Gänserndorf“