Rheumabus on Tour

Der Rheumabus tourt durch Österreich und macht am 15. Oktober auch in Gänserndorf Halt!

Schmerzen im Rücken oder Knie? Knötchen in den Fingern? Wohin sollen sich Betroffene wenden? Guter Rat ist gefragt. Daher tourt der Rheumabus durch Österreich und macht zwischen 13. und 17. Oktober in 16 Städten in Oberösterreich, Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark Halt. Betroffene und Interessierte können sich an diesen fünf Tagen umfassend und kostenlos von einem Team bestehend aus RheumatologInnen, PhysiotherapeutInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der österreichweiten Selbsthilfeorganisation Österreichische Rheumaliga über Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises informieren.

Etwa 400 unterschiedliche Krankheiten zählen zu den „Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises“. Dazu gehören Arthrose, rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew und Osteoporose. Das Risiko, irgendwann im Laufe seines Lebens eine Krankheit des Stütz- und Bewegungsapparats zu bekommen, ist hoch und liegt etwa bei 70 bis 80 Prozent.

Information und Aufklärung sind Erfolgsfaktoren
Gelenkschmerzen und -schwellungen, Steifigkeit der Gelenke am Morgen und Entzündungen, die in Schüben wiederkehren – je früher rheumatische Erkrankungen erkannt und behandelt werden, desto besser ist der Behandlungserfolg. Daher ist es gerade für Betroffene wichtig, sich über Symptome, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Muskel- und Skelett-Erkrankungen zu informieren. Dazu bietet der Rheumabus im Oktober eine besondere und einfache Gelegenheit.

Rheuma kann jeden treffen
„Zwar gelten Rheumaschmerzen immer noch häufig als Alterserscheinung, tatsächlich sind jedoch viele junge Menschen und sogar Kinder betroffen“, weiß Gertraud Schaffer, Präsidentin der Österreichischen Rheumaliga und erklärt weiter: „Rheumaerkrankte haben viele Fragen: Wo finde ich einen Arzt? Wie wird mein weiteres Leben mit der Diagnose aussehen? Kann ich meine Lehre bzw. mein Studium abschließen? Werde ich meinen Beruf weiter ausüben können? Muss ich Medikamente nehmen und wie lange? Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen? Was kann ich selbst tun, um meine Lebensqualität zu verbessern?“ Die Versorgung von Betroffenen ist jedoch von deutlichen regionalen Unterschieden geprägt. Während in größeren Städten, wie etwa Wien sogar ein Überangebot besteht, herrscht im ländlichen Bereich ein deutlicher Fachärztemangel. Deshalb steuert das Rheumabus-on-Tour-Team der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation, der Physio Austria und der Österreichische Rheumaliga nicht die Großstädte an, sondern besucht ab 13. Oktober folgende (kleinere) Orte, um offenen Fragen zu beantworten:

Rheumabus-Tourdaten:
13.10.2018 in Oberösterreich
08.30-11.00 Uhr – Ried im Innkreis, Stadtplatz
12.00-14.00 Uhr – Braunau am Inn, Stadtplatz
16.00-18.00 Uhr – Rohrbach, Stadtplatz

14.10.2018 in Oberösterreich und Niederösterreich
08.30-11.00 Uhr – Bad Leonfelden, Stadtplatz
12.30-14.30 Uhr – Zwettl, Stadtplatz
15.30-17.30 Uhr – Gmünd, Stadtplatz

15.10.2018 in Niederösterreich
09.00-11.00 Uhr – Horn, Kirchenplatz
12.30-14.30 Uhr – Mistelbach, Hauptplatz/Rathaus
15.30-17.30 Uhr – Gänserndorf, Stadtbücherei, Bahnstraße

16.10.2018 im Burgenland
08.30-10.00 Uhr – Neusiedl am See, Rathaus
10.30-12.00 Uhr – Eisenstadt, Stadtplatz, Fußgängerzone
13.00-15.00 Uhr – Oberpullendorf, Hauptplatz
16.00-18.00 Uhr – Oberwart, Hauptplatz/Bezirksgericht

17.10.2018 im Burgenland und in der Steiermark
09.00-11.00 Uhr – Güssing, Rathaus/Hauptplatz
12.30-14.30 Uhr – Hartberg, Hauptplatz
15.00-17.00 Uhr – Fürstenfeld, Augustinerplatz

Weitere Infos:
Österreichische Rheumaliga:https://rheumaliga.at
Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation:https://www.rheumatologie.at
Physio Austria: https://www.physioaustria.at

3D Seismik der OMV Austria in Gänserndorf

Mit dieser Tätigkeit erfüllt die OMV ihre Verpflichtung gegenüber der Republik Österreich zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen. Auch unser Stadtgebiet wird über einen Zeitraum von ca. 6 bis 8 Wochen von der Messung betroffen sein. Die OMV Austria Exploration & Production GmbH beabsichtigt in den Monaten Oktober 2018 bis März 2019 auf einer Fläche von ca. 1.000 m2 eine 3D Seismik durchzuführen, um damit ein dreidimensionales Modell des Untergrundes zu erstellen.

Die Vorarbeiten durch die Firma Müller und Milchrahm KG – Permit und Geophysik haben bereits vor kurzem begonnen. Details zum Projekt finden Sie unter: http://www.omv.at/portal/01/at/omv_at/Privatkunden/Ueber_OMV/OMV_in_Oesterreich/Exploration_und_Produktion/3d-seismik

Hier kommen Sie zum Übersichtsplan in Gänserndorf

Neuer Fahrbahnbelag – Straßensperre L11 Protteserstraße

Lage der Baustelle: Höhe Sportplatz bis Höhe Baumarkt Fetter – km 19,77 – 20,10

Zeitraum der Arbeiten: von 1. Oktober bis 5. Oktober 2018

Baubeschreibung bzw. Ablauf der Arbeiten mit halbseitiger Sperre:
Der öffentliche Verkehr von Prottes kommend soll mittels Umleitungsstrecke über die Landesstraße L-3159 (Richtung Matzen) und des weiteren über die L-3025 (Richtung Schönkirchen) und B-220 (Richtung Gänserndorf) nach Gänserndorf geführt werden. Das Fahren durch den Baustellbereich Richtung Prottes ist durch die halbseitige Sperre mittels Einbahnführung möglich.

Folgende Kreuzungen befinden sich im Baustellenbereich:

1. In den Weiden: Sperre der Kreuzung mit Protteserstraße:
Zufahrt über die Brunnengasse / Barbaraheimstraße / Umfahrungsstraße Nord

2. Umfahrungsstraße Nord: Sperre der Kreuzung mit der Protteserstraße:
Zufahrt über die Brunnengasse / Barbaraheimstraße mit Zufahrt: Medizinisches Zentrum / MRT/CT / Baumarkt Fetter

Gewinnspiel im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche

Unsere Gemeinde nimmt an der Europäischen Mobilitätswoche teil, machen auch Sie mit!
Die Mobilitätswoche setzt Anreize und Aktionen, um Lust aufs Umsteigen auf Fahrrad, Bus, Bahn oder zu Fuß gehen zu machen. Denn immer noch sind die Hälfte aller Autofahrten kürzer als 5 Kilometer. Österreichweit wird die Mobilitätswoche vom Klimabündnis mit Unterstützung des BMLFUW (Ministerium für ein Lebenswertes Österreich) organisiert. Ca. 500 Gemeinden nehmen daran teil. Anlässlich der europäischen Mobilitätswoche dürfen wir Sie einladen, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es ein e-Klapprad im Wert von ca. 300 Euro.
Alles was Sie dazu tun müssen, ist einfach die Frage auf dem Gewinnkupon in der aktuellen Gemeindezeitung (S. 13) zu beantworten und den vollständig ausgefüllten Gewinnkupon in den Postkasten beim Rathaus einzuwerfen. Unter den richtigen Einsendungen wird am 22. September 2018 um 10:00 Uhr im Zuge einer Infoveranstaltung beim Marktplatz der Gewinner ermittelt werden.

Nähere Informationen finden Sie unter folgender Webadresse www.mobilitaetswoche.at

Wasserzählerablesung bis 15.9.2018

Die Stadtgemeinde Gänserndorf ersucht Sie höflichst, bis 15.09.2018 den Wasserzählerstand Ihrer Liegenschaft bekanntzugeben. Sie erhalten gemeinsam mit der Vorschreibung der Gemeindeabgaben für das 3. Quartal eine schriftliche Verständigung und eine Rückmeldekarte. Mit der Vorschreibung der Gemeindeabgaben für das 4. Quartal erfolgt dann die Neueinstufung (neues Akonto) für die nächste Abrechnungsperiode.

Hier kommen Sie zur  WASSERZÄHLERDATENERFASSUNG

Weiters ist es natürlich möglich, die vollständig ausgefüllte Rückmeldekarte per Post oder durch persönliche Abgabe im Rathaus zu übermitteln.

„NÖ. Kreativakademien Gänserndorf – Start ins neue Semester“

Die NÖ. Kreativakademien Gänserndorf starten im Herbst mit einem neuen zusätzlichen Angebot der Stadtgemeinde, – der „Malakademie Kids“. Auch die kleinen kreativen Geister des Marchfelds sollen möglichst frühzeitig in ihrer Entfaltung gefördert werden. Eine engagierte junge künstlerische Kursleiterin wird die Stunden für die 6 – 11 jährigen Buben und Mädchen (im Kulturhaus Gänserndorf in der Bahnstraße) gleichermaßen unterhaltsam und lehrreich gestalten. Damit wird die Palette des Angebotes von Schauspiel-, Mal- und Schreibakademie (11 -19 Jährige) um eine weitere Facette ergänzt. Die Informationen und Anmeldungen zu den jeweiligen Kursen erfolgen über die Homepage  www.noe-kreativakademie.at  . Die diversen Kursbeginne werden ebenso ab September verlautbart und finden wie immer im Kulturhaus Gänserndorf in der Bahnstraße statt.

 

Mobilitätsbefragung 2018: Land NÖ ruft zur Teilnahme auf!

Alle fünf Jahre führt das Land Niederösterreich eine landesweite Befragung durch, um Anliegen, Bedürfnisse und Wünsche in Fragen der Mobilität zu erheben. „Uns geht es darum, dass die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher die besten Möglichkeiten vorfinden, um möglichst sicher, schnell und umweltschonend von A nach B kommen zu können“, erklärt Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko die Hintergründe dieser Befragung. Für eben diese Planungen braucht es entsprechende Grundlagen. „Aus diesem Grund möchte ich darum bitten, die Chance zu nutzen und an der Befragung teilzunehmen“, so der Landesrat.

Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, werden Fragebögen nach dem Zufallsprinzip an insgesamt 33.000 Haushalte im ganzen Land übermittelt. Dem Land Niederösterreich ist bewusst, dass sich die Bedürfnisse der Bevölkerung deutlich voneinander unterscheiden. In Ballungszentren gibt es andere Ansprüche als etwa in Tälern des Alpenvorlands. Deshalb ist es wichtig, dass sich alle Ausgewählten an der Befragung beteiligen. Zusätzlich gibt es für alle, die nicht postalisch angeschrieben wurden, die Möglichkeit die Fragebögen auch online auszufüllen. Nutzen Sie die Chance die Verkehrsplanung in Ihrem Heimatland weiter zu verbessern und nehmen Sie unter www.noe.gv.at/mobilitaet an der Befragung teil! Dort finden sich auch weitere Informationen zum gesamten Projekt.

Hier kommen Sie zum INFOBLATT